Blumenkübel im Test: Unser Ratgeber

BlumenkuebelBei der Wahl des richtigen Blumenkübels spielt nicht nur das Aussehen und dessen Gewicht eine wichtige Rolle. Vor allem das Material aus dem der Blumenkübel besteht, entscheidet über die Pflege und dem Umgang mit dem Kübel. Anhand dieser Details, haben wir einen umfassenden Ratgeber für Sie erstellt, damit Ihnen die Kaufentscheidung leichter fällt.

Blumenkübel im Vergleich: Die Kübel im Winter

Nicht alle Materialien aus denen der Blumenkübel bestehen kann sind Winterfest. Es sind nur einige bestimmte, die Frost problemlos standhalten. Das wären Pflanzkübel aus Zink, Kunststoff und Fieberglas ohne Gesteinsbeimengung.

Wichtig: Haben Sie sich für einen Blumenkübel entschieden, halten Sie sich aus Sicherheitsgründen unbedingt an die Vorgaben des Herstellers.

Vor allem, wenn Sie den Kübel mit winterharten Pflanzen begrünen wollen, sollte der Blumenkübel unbedingt aus einem Material bestehen, das Frost standhalten kann. Achten Sie dabei unbedingt darauf, dass der Wurzelballen nicht einfrieren kann. Es gibt einige Möglichkeiten, damit Schäden durch Kälte und Frost verhindert und der Blumenkübel somit winterfest wird.

Unsere Empfehlung

Welche Möglichkeiten gibt es den Blumenkübel winterfest zu machen?

  • Stellen Sie den Blumenkübel auf eine Schicht Holz oder Styropor. Damit bekommt der Kübel entsprechend Abstand zum eingefroren Boden im Winter.
  • Wird der Kübel mit Sackleinen ummantelt, wird auch verhindert, dass Frost auf die Wurzelballen einwirken kann.
  • Im Winter sollte der Pflanzkübel an der geschützteren und vor allem wärmeren Hauswand stehen, um ihn vor Frost zu schützen.
  • Wichtig dabei ist, dass die Abflussöffnung frei ist, damit das Schnee-, Regen- und Gießwasser ungehindert abfließen kann, um nicht zu gefrieren und den Kübel zu beschädigen.
  • Decken Sie den Pflanzentrieb mit trockenen Stroh oder Laub ab, um diese vor Frost zu schützen.

Blumenkuebel_SommerDer Blumenkübel im Sommer – was ist wichtig?

Das Material beeinflusst natürlich auch, ob der Blumenkübel im Sommer an Farbe verliert. Die UV-Beständigkeit hängt ab von den Charakteristiken des Materials ab. Druckimprägniertes Holz verändert durch Lichteinfluss seine Farbe. Es graut weder aus oder dunkelt nach. Auch Kunststoffmaterialien können ihre Farbgebung durch den Einfluss von UV-Strahlen verändern. Polyprophylen wird aber nachgesagt, dass es gegen Lichteinflüssen wesentlich resistenter ist.

Blumenkübel: Die Bewässerung

Werden die Pflanzen in Blumenkübel bewässert, ist es wichtig, dass man nur so viel Wasser eingießt, wie viel die Erde in ein bis zwei Stunden fähig ist aufzunehmen. Dabei darf die Erde nicht nass sein, sondern nur feucht. Gießen Sie regelmäßig nach.

Es ist ganz wichtig, dass es zu keiner Staunässe kommt da es sonst zur Fäulnis der Wurzeln kommt und die Pflanzen abstirbt. Kämpfen Sie häufig mit Pflanzen die absterben, liegt meist der Grund darin, dass die Pflanzen zu stark gegossen wird. Um Wurzelfäule entgegenzuwirken, ist es ratsam, dass man in den Kübel eine sogenannte Drainagen-schicht einbringt, direkt unter der Erde. Empfehlenswert ist zum Beispiel Blähton oder Kies, wie auch Pflanzengranulat. Alle Drei sorgen dafür, dass überschüssiges Wasser sofort aufgesaugt wird und nicht an die Wurzeln gelangt.

Bei Blumenkübel im Außenbereich benötigen im Boden unbedingt Löcher, damit überschüssiges Wasser die Möglichkeit hat, sofort abzufließen. Sind die Abflusslöcher nicht vorhanden, können diese problemlos selbst gebohrt werden. Dabei ist es wichtig, dass der Blumenkübel unbedingt einen kleinen Abstand zum Boden hat, damit die Physik ihr Werk tun kann. Hierfür kann man an den Blumenkübel entweder kleine Füße anbringen oder eine Holzlatte darunter legen. Um zu verhindern, dass die Abflusslöcher durch Wurzeln oder Erde verstopft werden, ist es ratsam, dass am Boden des Kübels zumindest eine kleine Drainageschicht liegt