Pflanzkübel Fiberglas

Wenn Gärten, Terrassen, Eingangs- oder Wohnbereiche gestaltet werden sollen, wird immer häufiger auf Blumenkübel aus Fiberglas gesetzt. Das Material Fiberglas ist schon seit vielen Jahren ein bekannter Werkstoff u.a. im Bootsbau und setzt sich mittlerweile auch immer mehr in der Produktion von Pflanzkübeln durch.
Das Material Fiberglas ist ein äußerst robuster, widerstandsfähiger Werkstoff mit dem sich insbesondere große Pflanzkübel und Pflanztröge herstellen lassen. Die großen Pflanzkübel aus Fiberglas eignen sich besonders gut, wenn es darum geht, große Pflanzen einzusetzen.

Fiberglas besitzt einige große Vorteile im Vergleich zu andere Materialien wie zum Beispiel Terracotta. Zum einen verfügen Pflanzkübel aus Fiberglas über ein sehr geringes Gewicht auch bei großen Volumen und zum anderen sind Fiberglas Pflanzkübel sehr wetter- und UV-beständig.
Pflanzkübel aus Fiberglas gibt es in vielen Größen und Formen, ganz besonders sind dabei Pflanzkübel aus Anthrazit und Weiß. Ganz besonders häufig werden Pflanztröge aus Fiberglas als Raumteiler oder als Sichtschutz verwendet.

Pflanzkübel aus Fiberglas werden direkt bepflanzt und können sowohl im Innen- als auch Außenbereich eingesetzt werden.
Bitte beachten Sie, dass bei Pflanzkübel aus Fiberglas KEIN Gestein beigemischt wird, denn die Beimischung von Gestein hat zur Folge, dass diese Pflanzkübel anfälliger gegen Frost und Bruch sind.

Fiberglas: Die Entstehung eines robusten und witterungsbeständigen Werkstoffes für Pflanzkübel

Bei Fiberglas handelt es sich nicht um eine Erfindung der Neuzeit, sondern um einen Werkstoff, der bereits in den 1930-er Jahren entwickelt wurde. Seinerzeit diente er als Dämmmaterial für Häuser und wurde wegen seiner wärmeisolierenden und feuchtigkeitsresistenten Eigenschaften geschätzt. In kalten Wintern halten die Pflanzkübel jeder Herausforderung stand und sind leicht zu tragen, wenn größere Sträucher oder Stauden samt Pflanzkübel im Keller überwintern sollen. Die farbliche Vielfalt steigert die Beliebtheit und die in der Gesamtheit positiven Eigenschaften sowie die natürliche Optik machen Fiberglas zum echten Trend-Werkstoff für Gärtner. Doch woraus wird das Material hergestellt und welche Faktoren sind für die Haltbarkeit bei hoher Beanspruchung im Außenbereich verantwortlich?

Die Herstellung von Pflanzkübeln aus Fiberglas im Detail erklärt

Fieberglaskübel sind teurer als Pflanzkübel aus Ton, Kunststoff oder Holz und Terracotta. Um einen perfekten Fiberglas-Pflanzkübel herzustellen, sind viel Know-how, die richtige Materialzusammensetzung und einige manuelle Arbeiten nötig. Das Material ist ein Verbundwerkstoff, der aus einem marginalen Gesteinsanteil, Glasfaserverstärkung und Kunstharz besteht. Je höher der Gesteinsanteil ist, umso empfindlicher sind Pflanzkübel bei Kälte. Aus diesem Grund werden Fiberglaskübel in hochwertiger Qualität vollständig ohne Gesteinsanteil gefertigt. Dies sorgt zum Weiteren für den Vorteil, dass selbst monumentale Kübel durch ein geringes Eigengewicht überzeugen. Die massive Optik steht in keinem Zusammenhang mit dem Gewicht, das erstaunlich leicht ist und beim Anheben den Aufschluss gibt, dass es sich nicht um ein Steingefäß, sondern um einen Pflanzkübel aus dem Verbundwerkstoff Fiberglas handelt. Für die Fertigung von Fieberglaskübeln wird ein Form hergestellt, die Schritt für Schritt mit Polyresin bestrichen und mit Fieberglasmatten verklebt wird. Bei großen Kübeln werden vierlagige Matten, bei kleineren Pflanzgefäßen in der Regel dreilagige Matten verwendet. Die übereinander geschichteten Materialien müssen in der Form 24 Stunden trocknen und anschließend vorsichtig aus der Form geklopft werden. Anschließend erfolgt der letzte Schliff, der dem Pflanzkübel die glatte und ebenmäßige Oberfläche verleiht. Diese ganz für mehr Glanz oder eine besondere Farbe lackiert und anschließend erneut poliert werden. Viele Schritte in der Herstellung von Fiberglas Pflanzgefäßen sind Handarbeit, was den Preis rechtfertigt und für die nachhaltige Qualität sorgt.

Fiberglas Pflanzkübel überzeugen mit Vorteilen

Stein saugt Wasser auf und würde bei frostigen Temperaturen springen. Holz verwittert und Kunststoff platzt auf, wenn sich die Wurzeln im Pflanzkübel ausbreiten und die Erde verdrängen. All diese Einschränkungen bleiben bei Fiberglas aus, da es vollständig wasserdicht und frostsicher, bruchsicher und robust ist. Farblich sind der eigenen Phantasie keine Grenzen gesetzt, wodurch diese Pflanzkübel im Naturstein-Design, in Holzoptik, im gedeckten Grau oder in elegantem Weiß und vielen Sonderfarben gewählt werden können. Beim Kauf sollte man darauf achten, dass der Pflanzkübel keinen oder nur einen minimalen Gesteinsanteil enthält. Bei ganzjährig im Garten verbleibenden Pflanzgefäßen sollte vollständig auf Gesteinsanteile verzichtet werden. Fiberglas löst viele Materialien in der Pflanzkübelherstellung ab und überzeugt durch Vorteile, die sich durch die Optik, die Haptik, die robuste Beschaffenheit und das geringe Gewicht äußern. Sie eignen sich sehr gut für große Stauden und Sträucher, die aus dekorativen oder praktischen Gründen im Kübel gepflanzt werden sollen.