Pflanzsäule kaufen

PflanzsäuleBeim Kauf von Pflanzsäule oder Blumenkübel kommt es nicht nur auf die Optik an, auch das Material spielt eine wichtige Rolle. Nur anhand des Materials werden nämlich die Verwendungsmöglichkeiten und der Aufstellungsort der Pflanzsäulen vorgegeben.

Welche Anforderungen müssen Pflanzsäulen erfüllen?

An der Unterseite der Pflanzsäulen muss ein Abflussloch vorhanden sein, damit zu viel Wasser herauslaufen kann und es nicht zu Wurzelfäule kommt. Ist kein Loch vorhanden, muss natürlich ein Loch in die Pflanzensäule gebohrt werden. Dabei ist es entscheidend, dass am Pflanzengrund eine dünne Drainageschicht eingebracht ist. Nur dann wird ausgeschlossen, dass das Abflussloch durch Wurzeln oder Pflanzenreste verstopft. Eine weiteres wichtiges Kriterium beim Kauf der Pflanzsäule ist das Material aus dem sie gefertigt ist. Während die einen Materialien zwar schön anzusehen sind, vertragen sie im Winter keinen Frost. Andere wiederum bleichen durch die UV-Strahlung im Sommer aus und sehen nicht mehr so toll aus.

 

Welche Pflanzsäulen können im Inneren verwendet werden?

Ist es geplant, dass die Pflanzsäule im Inneren aufgestellt werden soll, gibt es weniger Kriterien zu beachten bis auf einzig und alleine dem optischen Aspekt. Die Eigenschaften des Materials spielen dabei eine untergeordnete Rolle. Pflanzsäulen aus Keramik können genauso gut im Inneren aufgestellt werden sie Kunststoff- oder Ton-Pflanzsäulen.

Wie wird die Pflanzsäule bepflanzt?

Für das Bepflanzen der Pflanzsäule ist die richtige Befüllung unerlässlich. Damit soll ausgeschlossen werden, dass es zu Staunässe und der damit verbundenen Wurzelfäule kommt. Als erstes benötigt die Säule über ein Loch im Zentrum, damit das Wasser herausfließen kann. Damit das Loch frei bleibt, kann man darüber entweder eine Tonscherbe legen. Auch Blähton und Kies eignen sich als erste Schicht in der Pflanzsäule. Diese Schicht sollte ungefähr zwischen fünf und zehn Zentimeter dick sein abhängig davon, wie hoch die Pflanzsäule ist. Je höher diese ist desto mehr Drainage-Material muss eingefüllt werden. Über die Drainage wird nun eine dünne Vliesschicht gelegt, die gerne über die Ränder hoch schauen kann. Jetzt kommt Erde drauf.

Tipp: Auch die sogenannten Verpackungschips eignen sich auch als erste Schicht in der Pflanzsäule. Die Chips sollten aber in einem Nylonstrumpf eingepackt werden bevor alles in den Topf gebracht wird, damit sich diese im Topf nicht zersetzen. Die Verpackungschips haben dieselbe Funktion wie der Blähton oder die Tonscherbe. Sie garantieren, dass das Wasser abfließen kann und Wurzelfäule ausgeschlossen wird.

Pflanzsäule bepflanzen – welche Pflanzen

  • Wenn die Pflanzsäule mit verschiedenen Pflanzen unterschiedlicher Wurzeltiefe begrünt werden soll, ist es ratsam, dass als erstes die größte Pflanze in den Topf gesetzt wird.
  • Ist nur eine Sorte Pflanzen geplant, beginnt man vom Zentrum der Säule und arbeitet sich langsam nach Außen fort.
  • Sollen Kletterpflanzen in die Säule, müssen diese Schräg eingepflanzt werden. Wichtig ist dabei, dass die Triebe sofort in Richtung der Wand bzw. des Rankgerüsts zeigen.
  • Nach dem die Pflanzen gepflanzt wurden, darf das Festdrücken der Erde nicht vergessen werden. Anschließend müssen die Pflanzen gut bewässert werden.

Tipp: In der Regel kommt es nach ein paar Mal Gießen zu einem Absenken der Erde. Füllen Sie in so einem Fall einfach etwas Erde nach und drücken Sie diese vorsichtig fest, um die bereits gesetzten Pflanzen nicht zu beschädigen.